Aktuelle News rund um unseren Tauch- und Yachtclub.
 
Verantwortlich für den Inhalt, ist unsere Presseabteilung. Texte und Bildmaterial bitte an folgende E-Mail senden: presse@tcsepia.de
 

15.01.2018
 
 
 
  
 

30.11.2017
 Neujahrsempfang 13.01.2018
 
 
Neujahrsempfang 

Das Jahreskreis schließt sich wieder. Dann wird es auch wieder Zeit an den Neujahrsempfang zu denken.  Zu dieser Feier am 13.01.2018 ab 18 Uhr heißen wir alle Taucher und Nichttaucher herzlich willkommen.
Anmeldeschluss: 14.12.2017

Essensplan:



FISCH-SPEZIALITÄTEN-PLATTE:


Schottischer Räucherlachs | geräucherte Forellenfilets | Hausgebeizter
Lachs mit Kräutern und eingelegtem Rettich | Seeteufelpastete |
Pfeffermakrelenfilet
| Pochierte Lachshappen mit marinierten Trauben


GEFLÜGEL-SPEZIALITÄTEN-PLATTE:


Gefüllte Poulardenbrüstchen mit Brokkoli | Putenmedaillons mit
Walnusskruste
| Gegrillte Hähnchenkeulen mit Käse & Kräutern |
Chicken Wings – feurig gewürzt | Hausgemachtes Leber Parfait
vom Bliestaler Bauerngockel an Bratapfelkompott


BRATEN-SPEZIALITÄTEN-PLATTE:


Kleine Schnitzelchen | Minihackbällchen | Hauspastete im Teigmantel
|
Burgunder Schinken mit marinierten Zwiebeln und Karotten | Gegrillter
Schweinerücken | Zwiebelbraten gefüllt mit Zwiebeln und Kräutern |
Mild geräucherter Bauernschinken mit Melonenspalten


SALATE:


Speck-Kartoffelsalat | Nudelsalat | Blumenkohlsalat |
Wintersalat | Eiersalat mit Schinken | Rotkrautsalat |
Bulgursalat | Blattsalat der Saison mit Hausdressing


FEINE DIPSAUCEN:


Senf-Dill-Sauce | Sahnemeerrettich | Preiselbeerdip | Zitronen-Aioli-Dip

HAUPTGERICHTE:


Herzhafter Schweinebraten mit Waldpilzfüllung |
dazu Kartoffelgratin und bunte Gemüseplatte der Saison
Herzhafter Rindertopf vom regionalen Black Angus Rind mit
deftiger
Sauce | dazu empfehlen wir unsere Kräuterspätzle


BUNTER BROTKORB:


Verschiedene Sorten Mini-Partybrötchen, Baguette und Zwiebelflûte

DESSERT:



Mousse au Chocolat mit Vanillesauce |
Käsebrett mit verschiedenen Sorten, dazu Obst garniert



"Unkostenbeitrag für Mitglieder 15€, Nichtmitglieder 21€, Kinder 7,50€".



Ihr könnt Euch unter dem Aushang 1 auf der Homepage, oder auf dem kommenden Aushang im Clubheim, eintragen.
Bitte schnellstmöglich anmelden.

 


 

08.11.2017
 Abtauchen am Reformationstag 2017
 
 
Abtauchen am Reformationstag 2017
 
Der Losheimer See, der Tauchsee des südlichen Saarlandes, ist nicht gerade ein Taucherhighlight. Trotzdem wegen seiner Nähe bei den Tauchern des TYC-Sepia beliebt. Mit Sichtweiten von 2-5m manchmal ideal zum Tauchen und Navigieren. Nicht so am Tag unseres Abtauchens. Insgesamt 7 Taucher und 7 Nichttaucher trafen sich mit einer leichten Verspätung um 11:30 Uhr am See. Die einen rödelten ihre Geräte auf, die anderen nutzten das schöne Wetter zum Spaziergang um den See. Bei milden Temperaturen um 10° und Sonne pur genossen wir den letzten Oktobertag.
Die Sichtweiten unserer Tauchgänge waren mäßig oder eher nicht besonders, nein, sie waren absolut schlecht. Bedingt durch die Durchmischung des Wassers im Herbst, mussten wir alle achtgeben, damit niemand verloren ging. Kompass und Lampe waren heute die wichtigsten Instrumente.  Mit der guten Navigation erreichten unsere beiden zweier und eine Dreiergruppe fast alle erwünschten Ziele. Interessant war, dass Barsche sich in unserem Scheinwerferlicht aufhielten und so eine kurze Zeit mit uns schwammen. Vielleicht war auch ein Hecht dabei, na ja die Sichtweite war halt…( nicht so gut).
Wieder aus dem Wasser, packten wir alle unsere Sachen zusammen und trafen uns im nahegelegenen Brauhaus. An diesem Feiertag nicht einfach einen Platz für 12 Personen zu finden. Nahe am Ausgang konnten wir dann zusammen den Tauchtag ausklingen lassen.
Wahrlich ein gemütlicher Abschluss für unser Abtauchen 2017.
 
 
Annette
 

29.06.2017
 Aktionstag 2017
 
 
Tauchertag 2017
 
Am Tauchertag trafen die aktiven Helfer zur Durchführung des Tauchertags 2017
am frühen Morgen bereits vor neun Uhr im Sonnenbad Saarlouis ein.
Hier fand ein Aktionstag zum 15- jährigen Jubiläum der Neugestaltung des Sonnenbades statt. Nicht nur die Wassersport treibenden Vereine waren vor Ort, es waren auch Beachvolley-Ball, Judo, Triathlon,Jazzdance vertreten.
Die Aktiven  der Saarlouiser Tauchvereine vom TYC Sepia, TC Aquamann und TC Delphin und der DLRG boten ein interessantes Programm, nicht nur für Kinder an.
 
Leider spielte nach den Sonnentagen vorher der Wettergott nicht so richtig mit.
Morgens war der Himmel bedeckt und es kam der eine und andere Regenschauer
hernieder.
 Und das in der Stadt des Sonnenkönigs Ludwig XIV.
Im Laufe des Tages besserte sich das Wetter zusehend.
So konnten die Aktivitäten wie, Aquajogging, Aquacyling und die Darbietungen
der Vereine doch noch durchgeführt werden.
 
Insgesamt führten unsere TL`s und Trainer 16 Schnuppertaucher/innen durch die manchmal sonnendurchfluteten Stahlbecken des Sonnenbades.
 
Da unser Landesverband am Samstag die Landsmeisterschaft im FS+ST austrug,
an der unser TYC Sepia Saarlouis wieder mit großem Erfolg teilnahm, war der zeitliche Aufwand an diesem Wochenende sehr groß.
 
Daher mein Dank an die Mitgestalter, Helfer und Unterstützer dieses Events.
Es war wieder einmal ein sehr freundschaftliches Miteinander der verschiedenen
Vereine.
 
Udo Schmitz
1.Vorsitzender
TYC Sepia Saarlouis e.V.
 
 
#VDST
 

01.05.2017
 Hintergrundbild
 
 
Bitte um Rückmeldung wie Euch das Hintergrundbild gefällt.
Meinungen im Gästebuch, Pinwand oder an webmaster@tcsepia.de
 

11.01.2017
 Antauchen 2017
 
 

Der diesjährige Termin zum Antauchen steht mitlerweile fest. Wir wollen ab Freitag den 2. Juni bis einschließlich Montag den 5. Juni   (Pfingstwochenende) an das Grevelinger Meer fahren. Unser Ziel ist "Dive Site Scharendijke West (16A)" ca. 4,5 h Autofahrt von Saarlouis und 8 min von Renesse entfernt. Das Tauchzentrum Scharendijke bietet : Leihausrüstungen, Trockenraum, Schließfächer, Schulungsraum und eine Werkstatt an. Übernachtungen werden im 6, 4 oder 2 Bett Zimmer für Normal Preis 39,50€, Gruppenpreis 30,00€ incl. Frühstück angeboten. Es sind z.Z. 15 Übernachtungsplätze im Tauchzentrum für uns reserviert.
Die Anmeldung erfolgt bis spätestens 25. Februar bei Jürgen Comtesse.

 


 

01.12.2016
 Neujahrsbrunch
 
 

Der TYC-Sepia lädt zum Neujahrsbrunch
am 15.01.2017 ab 9.30 Uhr
im Tauchclub Sepia Saarlouis ein.

 


Anmeldung:                        marcpetralli@hotmail.de oder auf unserer Homepage unter                                          Aushang 1, oder im Kalender.
Preis:                                 pro Erwachsene 15€, Kinder von 0-10 Jahre frei ab 10-15                                              Jahre 7,50€.
Anmeldeschluß:                 08.01.2017
 
Was gibt’s zum Essen:
 
 
 
Brunchbuffet

Platte mit Frischwurst
*
Platte mit verschiedenen Schinkensorten
*
gefüllte Eier
*
Käseplatte mit Trauben
*
Tomaten Mozzarella Platte
*
Fischplatte mit Lachs und Forelle
*
Obstsalat im Glas
*
Knuspermüsli im Glas
*
frischer Joghurt und Frischmilch
*
Auswahl an Marmelade und Butter
*
Partybrötchen gemischt und
Kleine Buttercroissant

 Hauptspeise
 
Rinderrouladen
*
Lachssauce
 
Bandnudel,
Klöße, Kartoffelgratin
 
 
Rotkraut
 
 
Bund gemischter Blattsalat der Saison
*
Karottensalat
*
Gurkensalat
 
Creme Brulee
 
 
Kuchenspenden werden gerne angenommen!
 

 
 
 
Wie jedes Jahr freuen wir uns auf eine rege Teilnahme.
 
Euer Pressewart
 

12.11.2016
 11. Rheinwellepokal
 
 
Erfolgreicher  Gennadi Prasko beim 11. Rheinwellepokal in Bingen
 
Unser Tauchkollege Gennadi Prasko hat beim 11. Rheinwellepokal gleich 3x auf dem Siegertreppchen gestanden. In Bingen gewann Gennadi vom TYC-Sepia am vergangenen Wochenende den 1. Platz 100m Flossenschwimmen männlich Senioren in nur 46,56 sec. Mit diesem Ergebnis erreicht Gennadi das 4. beste Ergebnis im 100m Flossenschwimmen der Männer der Weltspitze.  Zusätzlich erreichte er 2x den 2.Platz in 50m Flossenschwimmen sowie in 50m Flossentauchen.
Somit sicherte er sich in der Gesamtwertung männlich Senioren den 2. Platz.
 
Presse TYC-Sepia





 

30.08.2016
 Neumitglieder
 
 
Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder: Melanie, Liam, Lean, Volker, Sabrina, Jonas, Tim und Michael und heißen sie herzlich willkommen.
 

09.05.2016
 Wanderung 1.Mai
 
 
1.Maiwanderung des TYC-Sepia
 
 
Die erste offizielle Wanderung des TYC-Sepia im nördlichen Saarland fand am 1. Mai statt. Die Geschichte von Burgen und Schlössern ist auf dieser Tour genauso erlebbar wie die unberührte Natur des Hochwaldes. Ausgangspunkt, der von Astrid geführten Wanderung, war das Hundeheim Wadern. Ganz ohne Kondition war auch diese Tour nicht zu meistern. Immerhin ging es 12 km  an Wadern vorbei wobei 4 Anstiege zu bewältigen waren. Zunächst führte der Weg die kleine Gruppe von 7 Wanderern an die Burgruine der Stadt Wadern. Auf dem fast 4 stündigen Fußmarsch konnten sie das schöne Schloß Dagstuhl bewundern. Über den Schloßberg ging es hinab in das Tal der Prims und hinein in das Naturschutzgebiet Bardenbacher Fels. Die mittelschwere Wanderung führte vorbei an Lockweiler, dem Hahnweiher danach Buttnich (Reiterhof) zum Hundeverein zurück. Das Wetter war, wie so oft bei Wanderungen des TYC-Sepia, sonnig bei milden 14 °, ein wunderschöner Frühlingstag.
Am Ende der Strecke empfing Buddy die ganze Truppe. Er hatte in der Zwischenzeit das Feuer für das mitgebrachte Essen  eingeheizt, sodass alle sich gleich stärken konnten. Zum krönenden Abschluß spendete Edith selbstgemachten Rabarberkuchen.
 
 

11.04.2016
 Infos, Termine
 
 

  • Bitte vergesst nicht im Tauchpass euren Beitragsnachweis bei Udo abstempeln zu lassen

  • 29.04.2016 Ausrüstungscheck ab 18 Uhr im Clubheim für interessierte Taucher, besonders für auszuleihende Ausrüstung, wie alle Tauchgeräte sowie Anzüge,Füßlinge usw.

  • 19.05.2016 Mitgliederversammlung des STSB.


 
Termine STSB:
 
Taucher- und Ausbilderweiterbildung
Interessante Vorträge zu aktuellen Themen
Samstag, 23. April 2016 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr Ort: Sportschule Saarbrücken Veranstalter: Hans-Jürgen Meier

 



SK Ozeanologie
Wie funktioniert ein Ozean? Was ist so besonders am Mittelmeer? Ist ein Korallenriff wirklich ein Pa...
Montag, 16. Mai 2016 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr Ort: Sportschule Saarbrücken Veranstalter: Nicole Kiefer





Erste Hilfe Kurs
Erste Hilfe leicht gemacht!
Samstag, 21. Mai 2016 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr Ort: Sportschule Saarbrücken Veranstalter: David Budiman

 



AK Medizin-Praxis
Wie gehe ich bei einem Tauchunfall vor?
Sonntag, 22. Mai 2016 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr Ort: Veranstalter: David Budiman

 



Weiterbildung Praxis
Wer rastet, der rostet!
Samstag, 11. Juni 2016 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr Ort: Veranstalter: Hans-Jürgen Meier





Theorie DTSA **/***
Ein vereinsübergreifendes Angebot des STSB-Ausbilderteams
Samstag, 18. Juni 2016 09:00 Uhr bis Sonntag, 19. Juni 2016 17:00 Uhr Ort: Veranstalter: Hans-Jürgen Meier
 

24.03.2016
 Jahreshauptversammlung
 
 
Jahreshauptversammlung des Tauch- u. Yachtclub Sepia Saarlouis e.V.
 
Bei der Jahreshauptversammlung wurden satzungsgemäß die Vorstandsmitglieder wiedergewählt.
 
1.Vorsitzender:                        Udo Schmitz
2.Vorsitzender:                        Marc Petralli
Kassierer und Yachting:           Francois Anstett
Schriftführer:                            Michael Feld
Trainer:                                   Stefan Kessler
UW- Ball:                                Alfred Quinten
Hauswart:                                Roland Gölicke
Webmaster:                             Uwe Kastenmeier
Jugendwartin:                           Astrid Hein
Pressewartin:                           Annette Ochs
 
Neu gewählt sind
Ausbildungsleiter:                     Jürgen Comtesse
Gerätewart:                             Stefan Schorr
 
Der Vorsitzende bedankte sich für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr, das mit dem 50-jährigen Vereinsjubiläum seinen Höhepunkt hatte.
Sportlich waren 16 Saarlandmeistertitel zu vermelden, die durch das permanente Training erzielt wurden.
Wir blicken auf ein Jahr mit vielen Tauchgängen, ob im Meer, See oder Fluß zurück.
Mit einem Ausblick auf die Aktivitäten im Jahr 2016 wurde die Versammlung beendet.
 
 

25.02.2016
 Terminänderung Antauchen
 
 
Hallo Taucher,
unser diesjähriges Antauchen findet vom  04.06.2016 bis 05.06.2016 in Lultshausen statt.
Wir übernachten in der Jugendherberge. Für Wohnwagen oder Wohnmobil besteht die  Möglichkeit bei "Camping Fuussekaul, Heiderscheid, Luxemburg" zu buchen.
 

12.01.2016
 Tauchen für Menschen mit Handicap
 
 
Tauchen für Menschen mit Körperbehinderung
In Zusammenarbeit des BSK Saarland e.V. mit dem Tauchclub TYC Sepia aus Saarlouis wurde ein Angebot geschaffen, um Menschen mit Körperbehinderung einen Tauchgang zu ermöglichen.
 
Der Landesverband BSK Saarland e.V. vertritt im Saarland die Interessen von Menschen mit Körperbehinderung. Im Rahmen seines Engagements für diese Menschen, wurde Kontakt zum Tauchclub TYC Sepia in Saarlouis aufgenommen. Dort bietet der Tauchlehrer Partrick Anstett Schnuppertauchen für Menschen mit Körperbehinderung an. Der Tauchlehrer Patrick hat hierfür eine gesonderte Ausbildung für sogenanntes „Handicap-Tauchen“.
Unter anderem hat unser Mitglied Lukas Schneider dieses Angebot Ende des Jahres 2015 mit Begeisterung in Anspruch genommen. Das Schnuppertauchen wurde im Rahmen der normalen Trainingszeiten des TYC Sepia im Schwimmbad Aqualouis ermöglicht. Das Aqualouis in Saarlouis bietet sich hierfür als sehr geeignete Örtlichkeit an. Neben einer rollstuhlgerechten Kabine wird dort auch eine entsprechende Dusche und Toilette vorgehalten. Ebenso gibt es dort für Rollstuhlfahrer ein Duschrollstuhl, in dem man sich umsetzen kann, um in das Schwimmbad zu kommen. Mit dem normalen Rollstuhl ins Schwimmbad zu fahren ist nicht möglich.
Das eigentliche Becken zum Tauchen befindet sich unmittelbar am Schwimmerbecken und ist ca. 4 Meter tief. Für mobilitätseingeschränkte Personen gibt es hier einen Lift um in das Becken und auch wieder aus dem Becken hinauszugelangen.
Der Empfang durch die anwesenden Mitglieder des Tauchclubs gegenüber unseres Mitgliedes Lukas Schneider war herzlich und man bemühte sich sehr, die Situation so zu gestalten, dass sich alle wohlfühlten. Der schwierigste Part des Tauchganges kam noch bevor man überhaupt ins Wasser durfte: Das Anziehen des Neoprenanzuges.
Bei dem eigentlichen Tauchgang waren 3 Personen mit dabei, um zu gewährleisten, dass alles reibungslos abläuft. Insbesondere beim Anziehen des Neoprenanzuges war dies sehr hilfreich, denn ein Anziehen wäre alleine fast unmöglich gewesen. Nach diesen ersten Vorbereitungen ging es anschließend ins Wasser.
Im Wasser wurde anschließend noch der Wasser-Nase-Reflex getestet, der beim Tauchen eine wichtige Rolle spielt. Eine genauere Ausführung würde den Umfang dieses Artikels sprengen. Nachdem auch dies erledigt war, wurde es ernst. Flasche an, grundlegende Sachen besprochen und abtauchen.
Das Gefühl Unterwasser zu sein war sehr angenehm, wenn auch ungewohnt. Es steht nicht in der Menschlichen Natur unter Wasser zu atmen, aber man kann sich schnell und leicht darauf einlassen, denn die Betreuung durch die anderen Taucher des TYC Sepia ist tadellos.
Das Gefühl ist schwer zu beschreiben und sollte man erlebt haben. Es ist eine Art Schwebezustand, in dem sich der Taucher befindet. Ebenso kann man sich nur auf sich und seinen Tauchpartner konzentrieren, abgeschottet von allen anderen Einflüssen der Außenwelt. Ansonsten hört man unter Wasser lediglich das Gluckern des Wassers und die Geräusche, die der Atemregler an der Pressluftflasche macht und das eigene Atmen. Man kommuniziert mit Zeichen untereinander, deren Bedeutung vor dem Tauchgang kurz durchgesprochen wurde.
Nach ca. 45 Minuten war der Tauchgang leider bereits beendet. Als Fazit stellte unser Mitglied Lukas Schneider fest, dass das Tauchen für Menschen mit Körperbehinderung eine tolle Erfahrung ist, die es Spaß macht zu erfahren, insbesondere auf Grund der guten Betreuung durch den TYC Sepia.
In diesem Sinne einen großen Dank an den TYC Sepia, den Tauchlehrer Partrick Anstett und alle anderen Taucher die dabei waren. Auch im Jahr 2016 werden wieder Termine zum Schnuppertauchen und die Ausbildung zum Handicap - Taucher angeboten.
Interessierte können sich mit unserem Landesvorsitzenden Uwe Wagner (Hinter den Gärten 15
66780 Rehlingen-Siersburg; Tel.: 06835 6437; E-Mail: bsksaarland@aol.de  ) in Verbindung setzen um dieses einmalige Erlebnis genießen zu können.
 

10.01.2016
 Anmeldungen
 
 
Ab sofort können die Anmeldungen für An-/Abtauchen und Sommerfest
direkt im Kalender erfolgen.
Wie folgt:
Nach Anklicken des Termins auf "Zusage" klicken,
dann Anzahl, Nachname und Vorname eintragen,
Sicherheitscode eingeben und auf "Senden" klicken.
 

17.10.2015
 
 
 





 
 

10.09.2015
 Ausbildung
 
 
11.09.2015: Beginn Grundtauchschein 19:00 - 21:00 Uhr
                  im Clubheim.
Nov. - Jan.:  Theorie Silber - Gold
  (Termine werden noch bekanntgegeben)
Während des Antauchens vom 2.-4. 10. in Lultshausen besteht die Möglichkeit Übungstauchgänge zu machen.
 

19.07.2015
 goldene Ehrennadel
 
 
Goldene Ehrennadel für Karin Schmidt
 
Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des STSB am 19.06.2015, wurde Frau Karin Schmidt die goldene Ehrennadel für 10 Jahre Meistertitel der Flossenmeisterschaften des STSB verliehen.
 
Wir gratulieren Karin für ihren sportlichen Erfolg.
 

25.06.2015
 Abtauchen
 
 
Hallo Sepianer,


 


wir planen das Abtauchen vom 2-04.10.2015 in der Jugendherberge Lultzhausen durchzuführen. Wegen der Organisation und der rechtzeitigen Reservierung ist es wichtig, dass Ihr uns mitteilt wer mitfährt. Eine Übernachtung kostet 21,50 €. Wollt Ihr mit zwei Personen im Vierbettzimmer untergebracht werden ist ein Zuschlag von 5,50 € pro Person fällig. Die Anzahl der Doppelunterbringung ist begrenzt. Voranmeldung an mich stefankessler@kabelmail.de oder im Training bis zum 01.07.2015. Danach kann man auf individuelle Wünsche nur eingehen wenn der Platz vorhanden ist. Das heißt Unterbringung in Vier-  oder Sechsbettzimmer.


 


Mit freundlichen Grüßen Euer Trainer


Stefan Keßler

 

12.06.2015
 50-Jahr-Feier TYC-Sepia
 
 
50-Jahr-Feier TYC-Sepia
 
Nachdem die letzten Vorbereitungen abgeschlossen waren startete unser großes Fest am Samstag den 30.05.2015 um 16 Uhr. Bei etwa 18 Grad und Sonnenschein zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Der Sektempfang fand im Freien vor dem Eingangsbereich im Freien statt. Zahlreiche eigens geladene Gäste, wie die Vertreter der Stadt, der Bäderbetriebe,  SMS, Vertreter befreundeter Tauchvereine, sowie Vereinsangehörige waren zahlreich vertreten.
 
Zunächst kamen die Kuchenliebhaber auf ihre Kosten. Verschiedene Kuchen und eine eigens für diesen Anlass bestellte Jubiläumstorte verlockten zum Essen.
 
Bei netten Gesprächen verteilten sich die 90 Gäste, teils drinnen, teils draußen an den in den Vereinsfarben liebevoll geschmückten Tischen.
 
Der offizielle Teil der Feier begann mit der Rede unseres Präsidenten. Udo Schmitz verband in kurzweiliger Weise die Daten der Vereinsgeschichte mit denen der Zeitgeschichte. Als nächster Redner sprach der Präsident des STSB Gunter Daniel. In seiner Rede beglückwünschte er den Verein, insbesondere seine Mitglieder, zu seinem Jubiläum.
 
Unmittelbar  im Anschluss eröffnete der 2. Vorsitzende Marc Petralli das Buffet. Schon die aufgebauten Vorspeisen waren eine Augenweide. Vor dem Clubheim in einer eigens aufgebauten Cateringstation bereiteten 3 Köche wirklich gelungene Hauptgerichte. Mit köstlichen Nachspeisen klang der kulinarische Teil der Feier aus.
 
So wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.
 
Gut aufgestellt sehen wir den nächsten 50 Jahren positiv entgegen.
 
 
Text: Annette Ochs
 

26.04.2015
 Antauchen 04.06.2015 - 07.06.2015
 
 
Ausschreibung zum Antauchen
nach Schuttern in Baden-Würtemberg
 
Hallo liebe Tauchkameradinnen und Tauchkameraden
Wir möchten Euch zu unserem diesjährigen Antauchen
Nach Schuttern in Baden-Würtemberg einladen.

Wann:  4.-7.6.2015

Für uns wurde ein Vereinsplatz gemietet.
Getränke und Verpflegung müssen wie immer selbst mitgebracht werden.

Für Taucher, die nicht auf dem Campingplatz übernachten wollen gibt es Übernachtungsmöglichkeiten in Pensionen in der Umgebung. Näheres und Infos hierzu im Clubheim oder bei Udo.
 
Wir freuen uns auf ein erfolgreiches Antauchen 2015.
 
Euer Pressewart
Annette
 

08.02.2015
 50 Jahr Feier TYCS
 
 
50 Jahr Feier TYCS

Feier zum 50-jährigen Bestehen des "Tauch-und Yachtclub Sepia Saarlouis e.V."
Samstag, 30.05.2015 ab 16.00Uhr
um verbindliche Anmeldung wird gebeten
Zur online Anmeldung bitte hier klicken:   Anmelden
(nur fuer registrierte Mitglieder)
 

25.08.2014
 Sommerfest am 06.09.2014
 
 
Sommerfest des TYC Sepia am 6.9.2014

 
Auch in diesem Jahr wollen wir zusammen ein Sommerfest feiern. Alle Sepianer sind dazu herzlich eingeladen. Beginn ist 16 Uhr. Grillzeug bringt jeder selbst mit, Salatspenden sind herzlich willkommen.
Es erwartet Euch wie jedes Jahr: günstige Getränke, Schwenker zum Grillen, nette Unterhaltung. Wir freuen uns auf ein schönes Sommerfest 2014.
 
 
Euer Pressewart
 

19.07.2014
 Training
 
 
Hallo Sepianer,


 


wie Ihr ja mitbekommen habt ist ab dem 21.07. das Hallenbad geschlossen. Ab diesem Datum wird das Training im Steinrauschbad durchgeführt. Treffpunk ist 18 Uhr am Eingang des Schwimmbads. Es wäre gut wenn Ihr etwas früher da seid. Wir werden dann gemeinsam ins Schwimmbad gehen. Ab 8. September wird das Hallenbad voraussichtlich wieder geöffnet.


 


Alternativ zum montäglichen Freibad-Training können sich jene treffen die einem entspannten TG. mit einem Ausbilder oder erfahrenen Taucher als Begleiter durchführen wollen, bitte vorab um Rücksprache mit Patrick da ich hauptsächlich das Training im Freibad organisiere. Die Ausrüstungsausgabe erfolgt dann in Abstimmung mit August montags ab 18:00 Uhr am Club. Hier sollten dann auch Fahrgemeinschaften gebildet werden.


 


Ich hoffe auf rege Teilnahme und wünsche Euch eine schöne Ferienzeit


 


Euer Trainer

 

14.06.2014
 Antauchen 2014 in St. Leon-Rot
 
 
TYC Sepia Antauchen 2014
 
Und schon ist es wieder so weit …Antauchen der Sepianer. Dieses Jahr wurde ST. Leon-Rot ausgesucht. Am Mittwoch den 28.05.2014 erreichte die Vorhut den Campingplatz am See und nahm unseren Platz in Beschlag. Am darauffolgenden Tag trudelten ein Zelt samt Bewohner nach dem anderen ein. Wie Pilze bevölkerte unser Verein den zugewiesenen Platz mit Wohnwagen, Wohnmobil, Zelten; Autos, einer Menge Tische und Stühlen. Erwachsene und Jugendliche, Taucher und Nichttaucher, Anfänger und Fortgeschrittene, Ausbilder und Auszubildende, alle waren dabei. Bei sonnigem Wetter wurden bereits am Vormittag die ersten Tauchgänge absolviert. Eine Gruppe nach der anderen machte sich auf den Weg zum Tauchgewässer, mal mit Wägelchen, mal mit ganzer Ausrüstung. In lockerer Atmosphäre verbrachten wir den Tag zwischen Unterhaltung und Tauchen. Gegen Abend kühlte es etwas ab, was unserer guten Laune nichts anhaben konnte. Auf dem mitgebrachten Vereinsgrill, direkt unter der Vereinsfahne, konnte jeder Koch seine Grillkünste ausprobieren. Den geselligen Abend ließen wir im Clubzelt ausklingen.
 
Am nächsten Tag war uns der Wettergott nicht so gut besonnen. Also packten wir wieder unsere langen Hosen und Sweetshirts aus. Bei teilweise windigem Wetter ließen wir uns vom Tauchen nicht abhalten. Außer uns waren noch 2 Tauchergruppen am See. Diese hatten die Liegewiese fest im Griff. Überall Taucher, die sich die schöne Unterwasserwelt von St. Leon nicht entgehen lassen wollten. Jeder wollte die Hechte, Karpfen und Barsche sehen.
Auch unsere Nichttaucher hatten heute volles Programm. Bereits am Vormittag hieß es „ Auf die Sättel“ und los ging es in Richtung Speyer. Viel Spaß hatten sie bei ihrer Fahrradtour. Auf abenteuerliche Weise gelangten sie schließlich mit und ohne befestigten Weg wieder zurück zum Lager.
Treffpunkt am Abend wie immer: das geräumige Clubzelt.
 
Der Samstag überraschte uns wieder mit strahlendem Sonnenschein. Bereits zum Frühstück schien die Sonne und es sollte den ganzen Tag so bleiben. Ideal für unsere Tagesgäste, die gleich nach ihrer Ankunft den See betauchten. Auch heute heißt es wieder: tauchen, essen, ausruhen.
 
Zufrieden mit dem Erreichten und voll mit interessanten Eindrücken verlassen wir St. Leon-Rot. Ein gelungenes Antauchen liegt hinter uns.
 
 
Annette Ochs

zu den Bildern
 

05.04.2014
 
 
 
Am 17.03.2014 wurde Anothy Thanasak Vater von einem Sohn Antonie. Wir wünschen der kleinen Familie alles Gute und viel Freude mit dem neuen Erdenbürger.

 

14.02.2014
 Antauchen 2014 in St. Leon-Rot
 
 
Antauchen 2014 vom 29.05.2014 bis 01.06.2014
die Anmeldungen erfolgen als Sammelmeldung durch den Verein, also nicht einzeln am Campinplatz anmelden.
Die Anmeldung kann direkt im Kalender durch Anklicken des Termins "Antauchen 2014" und des Schriftzugs "Zusage" erfolgen.
Weiterhin besteht die Möglichkeit sich im Aushang im Clubheim einzutragen.
Weitere Infos bei Patrick
 

21.11.2013
 Termine
 
 

Am 14.03.2014 ist unsere Mitgliederversammlung.

Damit unser Club weiterhin eine Bewirtung hat, bitten wir um Anmeldungen.
 

17.10.2013
 Junge Taucher gleiten auf dem Wasser
 
 
Junge Taucher gleiten auf dem Wasser
(TC Sepia Jugend besucht WAKE PARK Riol)
 
Alles begann mit der Anregung eines Betreuers an die Jugend Ideen/Wünsche für eine nächste Freizeit zu äußern. Nach einer kleinen Überlegungspause, ob Sie die Frage auch beantworten, sollen kamen die ersten Vorschläge
„Bungee Jumping“
„Fallschirm springen“….. danke Jungs
„Oder Jetski fahren“     besser aber evt etwas. gefährlich   
„Karting“ ….wir kommen der nächsten Freizeit näher aber evt. etwas kostenspielig
 
Also rationelle Kurzfassung:
Etwas Aktion, es darf ruhig den Adrenalin Spiegel hoch pulsieren
Das Element Wasser darf dabei sein, muss aber nicht.
 
Der Vorschlag, Wasserski zu fahren, wurde gut angenommen.
 
Noch einige Formalitäten erledigen, geeigneten Ort suchen, Reservierung, Ausschreibung verfassen, gutes Wetter bestellen und dem Spaß war nichts mehr im Weg.
(Bis auf dem letzten Punkt war auch alles glatt gelaufen, wobei es sich auch streiten lässt, ob das Wetter vor Ort schlecht war, mit 16°C hell grauer statt dunkel grauer Himmel und trocken war es jedenfalls besser als mehren Orte in Deutschland die wir auch teilweise auf der Anreise durchquert hatten.)
 
Mit etwas Bedenken/Anspannung über die Anzahl an Kinder, die Teilnehmen würden (im Gegensatz zur Wäschewachen wo bei höheren Temperaturen mit Schrumpf gerechnet werden muss, ist es bei der Teilnehmeranzahl bei Freizeiten im Freien umgekehrt und bei 15°C und Nässe hatten schon einige Kinder kalt an dem Gedanken in den See zu stürzen), war es am 14.09 soweit, und eine kleinere Gruppe von 8 jungen Sepianern traf sich vor dem Clubheim. Bildung der Fahrgemeinschaften; hier wurde auch auf die wünsche der Jugend „Jungs bei Jungs und Mädchen bei Mädchen“ Rücksicht genommen
 
Direkt nach der Ankunft, Verteilung der Ausrüstung, kurze Anweisungen und schon ging es los.
 
Erstes Spiel : nicht direkt nach dem Start ins Wasser fallen. Diese Aufgabe wurde von jeden Teilnehmer auf Anhieb gemeistert.
 
Zweites Spiel: Die längste Strecke überwältigen.
Die Schwingungen des Seils und die Änderung der Fahrgeschwindigkeit bei dem passieren der Masten erwies sich als Schwierigkeit die es zu überwältigen ging.
 
Spiel drei: Wer schafft die meisten Runden
 
Zum Schluss konnte die Jugend Ihre Geschicklichkeit mit einem Kneeboard ausprobieren.
 
Während der Veranstaltung kam mir der Gedanke, Wasserski hat was von Triathlon:
Wasserski fahren und nach dem Sturz ins Wasser schwimmen bis ans Ufer,
anschließend mit den Skis bis an den Startblock laufen.
 
Die Freizeit kam den Kindern kurzweilig vor, und öfters wurden die Betreuer gefragt, ob die Zeit für ein neuen Start ausreicht.
 
Die Begeisterung und den Stolz konnte jeder auf dem Gesicht der Kinder ablesen.
 
Das „schöne“ Wetter wurde noch ausgenutzt um die ALL- Wetter Rodelbahn auszuprobieren.
 
Danke an das Team der Wasserskianlage für Super Betreuung der Gruppe vom Anfang bis Ende der Veranstaltung.
 
Marc Hantz
 

15.09.2013
 Jugendcamp am Ehrlichsee
 
 
Jugendcamp am Ehrlichsee vom 15.08.- 18.8.2013
 
Am Donnerstag den 15.8. starteten 14 unserer jugendlichen Vereinsmitglieder mit 4 Betreuern zum Ehrlichsee. Nach etwa 2 Stunden trafen wir am See an. Zuerst wurden alle der 80 Personen registriert. Erst dann konnten wir in unsere Zelte einziehen. Schnell waren die Luftmatratzen aufgeblasen und das Gepäck verstaut. Danach ging es zunächst zum Allgemeinen Empfang in das Küchenzelt. Es sollte für die nächsten Tage unser Treffpunkt sein. Nach dem ersten Kennenlernspiel ging es bei sommerlichem Wetter endlich ins Wasser zum Schwimmen und Planschen. Erste Tauchgänge fanden ebenfalls statt. Die ganzen 3 Tage fanden neben den Tauchgängen auch ein umfangreiches Spielprogramm statt.  Benedikt wurde mit seiner Gruppe erster im Geschicklichkeitsspiel „Spiel ohne Grenzen“. Die Tauchgänge im See bei leicht trüber Sicht machten  allen Kindern Spaß. Schnell hat sich herumgesprochen, dass an der Plattform ein Schild und viele Fische zu sehen sind. Dort wollten dann alle hin. Wir sahen neben Pflanzen  viele kleine und größere Barsche und Hechte. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Neben Frühstück, gespendeten Kuchen, Obst und  Gegrilltem wurde an 2 Abenden ein Partyservice beauftragt. Am Sonntag dem letzten Tag waren sich alle einig: „Es war eine schöne Fahrt, die wir gerne wiederholen werden.“
 

15.06.2013
 Reisebericht Scapa Flow
 
 
Saarländische Taucher suchen deutsche Wertarbeit in der schottischen See


Es ist immer wieder schön eine Tauchreise zu unternehmen. Zu den Highlights gehört zweifellos die Reise nach Scapa Flow in Schottland. Auf den Spuren der kaiserlich-deutschen Kriegsmarine zu tauchen, und  mit eigenen Augen die riesigen Schiffe zu erkunden, lässt durchaus Nostalgiegefühle aufkommen.
Zunächst ging es aber um die Frage, was brauche ich, was hol ich mit, wie verstaue ich alles. Keine leichte Aufgabe, die  Thomas unser Organisator wunderbar gelöst hat. Nach etlichen hin und her geschickten Mails und einem Vortreffen trafen wir uns gegen 2 Uhr des 4. Mai, um gemeinsam die spannende Reise zu unternehmen.
Zunächst flogen wir nach London Heathrow (2 Std), von dort nach Edinburgh (1 Std), um dann weiter nach Kirkwall, Orkney  (1Std) zu fliegen. Ankunft etwa 16:40 Uhr.
 
Die Hauptinsel Mainland hat etwa die Hälfte der Fläche der gesamten Inselgruppe. Auf Mainland ist auch der Flughafen in Kirkwall und der Fährhafen von Stromness. Auf den Orkneys leben 9 Menschen pro qkm. Auf der fast baumlosen Insel weht permanent der Wind. Hier  trifft  sich der Atlantik und die Nordsee und die See ist ziemlich rau.
Die Wikinger nutzten die geschützte Bucht schon um 700. Später war die Inselgruppe Ankerplatz in den napoleonischen Kriegen. Im Laufe der Jahrhunderte war Scapa Flow:
Rückzugsort für Piraten, Stützpunkt der Flotte während des Krieges gegen Amerika, Standort für die Handelsbeziehungen zum Baltikum und Hauptstützpunkt in den beiden Weltkriegen. In den 70er Jahren wurden die militärischen Anlagen endgültig aufgegeben.
Zu Scapa Flow fällt uns heute die Selbstversenkung der deutschen Hochseeflotte Ende des 1. Weltkrieges ein. Das Deutsche Reich wurde 1918 gezwungen die teilweise erst 2 Jahre alten Kriegsschiffe auszuliefern. Sieben Monate mussten auf den 74 Schiffen die deutschen Matrosen ausharren. Bis dann  der Flottenkommandant, Admiral von Reuter am 21.06.1919 den Befehl zur Selbstversenkung gab. Von den sinkenden Schiffen konnten 22 von den Engländern an Land gebracht werden. In den darauffolgenden Jahren wurden etliche Schiffe gehoben, um den wertvollen Stahl wiederzuverwenden. Auf dem Meeresboden blieben dennoch viele Schlachtschiffe, Kreuzer und Zerstörer übrig, die betaucht werden können.
 
Hoch im Norden von Schottland angekommen holte uns,  Dougie mit seinem blauen Basisbus am Flughafen ab. Die schmalen Straßen, der Linksverkehr und seine flotte Fahrweise machte uns die Fahrt nach Stromness schon zu einem Erlebnis. Mit seiner freundlichen Art erzählte er sofort von Land und Leuten und als wir nach etwa einer halben Stunde ankamen hatten wir ihn schon ins Herz geschlossen. Wir besuchten die Tauchbasis Diving Cellar, wo wir Leigh, die Basischefin kennenlernten. Weiter ging es durch die Stadt, in deren Straßen kaum 2 Autos aneinander vorbeikommen. In unserem neuen Zuhause angekommen, verteilten wir die Zimmer. Mit uns bewohnten noch 2 englische Taucher das Haus. Nachdem unser Gepäck verstaut war, erkundeten wir gleich den Ort. Das heißt zuerst als wichtigstes „den Supermarkt“, um danach die schottischen Küche auszuprobieren. Entgegen meinen Befürchtungen war das Essen recht lecker. Im urigen „Hotel Royal“ fand jeder etwas für den Hunger, der sich dann doch nach einer so einer langen Fahrt einstellt. Bei schottischem Bier und schottischem Essen  ließen wir es uns gutgehen. Da in Schottland alle Pubs und Gaststätten gegen 23 Uhr schließen, machten wir uns dann auf den Heimweg, um dort den Abend ausklingen zu lassen.
Gleich am nächsten Tag ab halb acht machte uns Leigh das Frühstück. Englisches Frühstück, d.h. Rührei oder Spiegelei mit Schinken, Würstchen, Bohnen, Kartoffeln und Toast. Natürlich gab es auch Nutella und Kaffee oder Tee. Dann hieß es aufbrechen zur „MV John L“, das Schiff der Basis. Ein 65 Jahre alter umgebauter Fischkutter aus Stahl, leuchtend rot, einer Länge von etwa 22 m und einem Lift für Taucher. An Bord befinden sich zwei Kompressoren, eine Toilette, ein Trockenraum. Ansonsten hat es alles an Bord was man zum sicheren und bequemen Tauchen benötigt: Sauerstoff für Nitrox, medizinischen Sauerstoff, und auf Deck Platz für das Equipment und zum „Anrödeln“.
Ausgelaufen wird in der Regel um 8 Uhr. Der erste TG am Tag war immer der Tiefere, wobei die Wracks der deutschen Hochseeflotte alle am Grund zwischen 25 und 45 m liegen und es so keine flachen TG gibt. Das Briefing vor den Tauchgängen ist sehr knapp. Als Unterlage dient die Fensterscheibe oder auch mal die Bordwand. Für die Planung liegen Bücher an Bord. Wir schauten uns am Abend vorher das entsprechende Wrack auf Saschas mitgebrachtem IPad in 3D an. Das Tauchen selbst war ein eigenverantwortliches Tauchen, ohne Guide. Zwei Oberflächenpausen verbrachten wir auf der Insel Hoy, auf der es ein Museum mit einem kleinen Cafe gibt. Das Museum ist in einem ehemaligen Pumpwerk untergebracht. Vor dem Museum stehen geborgene Geschütze und Antriebsschrauben der versenkten deutschen Schiffe. Hinter dem Museum findet sich in einem riesigen ehemaligen Öltank eine Filmvorführung über die Geschichte von Scapa Flow statt. Der 2. Tauchgang pro Tag fand an einem der Blockschiffe statt und war strömungsreicher.
Tauchen in Scapa Flow ist ein Erlebnis. Die gigantische Größe der Wracks entführt uns in eine längst vergangene Welt. Diese Wracktauchgänge sind immer auch eine Reise in die Vergangenheit, der Versuch, den Schleier der Zeit zu lüften und eine Zeitreise in eine Epoche anzutreten, die lange vergessen ist. Die seit 94 Jahren im Meer liegenden Kriegsschiffe sind teilweise zerfallen, sie sind nur noch von außen zu bewundern. Tauchgänge an diese Wracks sind nur mit guter Ausrüstung möglich. Leider sind  jedoch die Tauchgänge trotz Nitrox viel zu kurz. An den Blockschiffen in den Sunden herrscht immer Gezeitenströmung. Das heißt wir werden 15 – 20 Minuten vor der Tidenpause strömungsaufwärts abgesetzt und tauchen nach dem Sammeln sofort ab. 
 
 
Tauchen in Scapa Flow hat einige Eigenheiten:

  • die Tiefe

  • die Dunkelheit

  • die Kälte

  • unbedingtes Einhalten der vorher bestimmten Regeln wie: abtauchen an der Leine in vorher bestimmter Reihenfolge

  • an den großen Wracks ist die Orientierung schwierig

  • setzen einer Boje auch in großer Tiefe

  • die Tauchgänge sind meist Dekotauchgänge

  • die Sicht in Scapa Flow ist mäßig (5-10 m)

  • Strömung, die plötzlich auftreten kann


 
 
Unser erster Tauchgang führte uns zur Dresden, einem der 4 leichten Kreuzer. Wir konnten uns bei diesem Tauchgang auf die ungewohnte Situation einstellen. Die Dunkelheit und die Tiefe zwangen uns dicht nebeneinander zu tauchen. Nach dem Auftauchen gab jeder das Ok-Zeichen, danach fährt das Schiff bis 20 m an die Taucher heran. Wir ließen uns zum Schiff  treiben und gelangten mit dem Aufzug problemlos aufs Trockene. Nachdem wir uns mit Suppe und Brötchen gestärkt hatten, machten wir einen Abstecher nach Lyness auf der Insel Hoy.  Außer den Museen liegt dort ein Wellenkraftwerk. Hiermit wird die Energie der Meereswellen zur Gewinnung elektrischen Stromes genutzt. Am Nachmittag betauchten wir die F2 Barge. Es ist ein kleines Geleitschiff, das nie einen Namen bekam. In 18 m Tiefe ist sie leicht zu betauchen. Seitlich ist die schwere Ankerkette gut zu sehen. Entlang eines Seils sind etwa 50 m von der F2 die Überreste von einem 500 Tonnen Holzbergungskran YC21, der im November 1968, einschließlich einer gut erhaltenen 20 mm Flugabwehrwaffe, sank.
2.Tag: 1. Tauchgang: Cöln
Wir tauchten wie vorher besprochen an der Leine ab und trafen in etwa 20 m Tiefe auf das Wrack. Sie liegt auf der Seite, so dass wir problemlos an Deck vorbeitauchen konnten. Die Leinenführung geleitet uns in eine Tiefe von 34 m. Von dort aus erkunden wir das wenig beschädigte Schiff. Wir erkannten den Mast und den Kommandoturm, in dessen Inneres wir mit unseren Lampen hineinleuchten konnten. Es war ein wunderschöner Tauchgang bei dem wir eine große Fläche des Wracks erkennen konnten.  
 
 2. Tauchgang: Gobernador Bories (1890)
Schon beim Abtauchen merkten wir die leichte Strömung. Mitten im Kelpwald liegt dieses bei 16 m liegende Blockadeschiff, das zum Teil schon stark zerstört ist. Aus biologischer Sicht ist dieser Tauchgang besonders sehenswert. Nirgends sonst fanden wir so einen dichten Bewuchs von Kelp. Hier sahen wir sogar einige Lippfische und Brassen, die sonst eher selten anzutreffen waren. Zwischen dem Kelp konnten wir ebenfalls Krebse und Muscheln sehen. Durch viele kleine und größere Öffnungen kann man in das Wrack sehen.
 
3.Tag: 1. Tauchgang: Kronprinz Wilhelm
Wir ließen uns an der Shot-Leine langsam sinken, und tauchten in die  immer dunkler werdende Umgebung ab. Wir erkannten das Wrack als dunkle Silhouette erst kurz bevor wir es erreichten. Jetzt wird einem erst bewusst, welch riesiges Schiff  hier versenkt wurde. Aufgrund der Sichtverhältnisse ist es nicht möglich das ganze Ausmaß des Wracks zu erfassen. Soweit die Sicht erlaubt ist nur Rumpf zu erkennen. Die  „Kronprinz Wilhelm“ liegt kopfüber. Wir tauchten entlang der Kante und wollten zu den Rudern, die auf der Suche nach der Leine nur Markus und Sascha erahnen konnten. Wegen der schlechten Sichtverhältnisse und aufgrund der Tiefe entschlossen wir uns die Boje zu setzen.
Gegen Mittag zeigte uns Orkney, wie schnell sich das Wetter hier ändern kann: von einem leicht bewölkten Vormittag zog plötzlich Nebel auf. Dieser  wurde langsam immer dichter, so dass das Ufer nicht mehr zu erkennen war. Unser Kapitän änderte seinen Plan und fuhr weiter.
 
So bescherte uns der Nebel am Nachmittag einen weiteren Kreuzer: die Karlsruhe. Sie liegt bei 26 m und  ist schon ziemlich zerfallen, aber das ist gerade einer ihrer Zauber. Beim Übertauchen sahen wir ins Innere des Schiffes. Da lagen Kabel, Rohre und Metallplatten wild durcheinander. Doch auch dieses Wrack hat die Natur erobert, was wir  an den  Anemonen  und etlichen Krebsen erkennen können.
 
4.Tag:  1. Tauchgang: Markgraf
Der erste Tauchgang dieses Tages führte uns zum Wrack der 172 m langen und 30 m breiten SMS Markgraf, die Kieloben etwa 22 bis 46 m liegt. Die Aufbauten sind tief im Meeresboden verschwunden. Dennoch erkennt man an der Seite zahlreiche Bullaugen. Eindrucksvoll ist ebenfalls der Bewuchs. Weiße Anemonen überziehen das Wrack, besonders die Seenelken, Seesterne und Schwämme sind hier anzutreffen. In und an dem Schiff  herum tummeln sich unzählige Krebse, sowie Langusten.
 
2. Tauchgang: Seydlitz Debris Site (Torpedoboot)
Dieser Tauchgang führte uns zu den übriggebliebenen Teilen des ehemaligen Kriegsschiffes. Der Rumpf des Schiffes wurde geborgen. In etwa 22 m Tiefe sind ein Geschütz gut erkennbar. Bei geringer Strömung lassen sich hier viele Meerestiere beobachten, wie z.B. Taschen- und Bärenkrebse sowie verschiedene Arten von Muscheln insbesondere Shellmuscheln. Am Nachmittag wanderten wir an der Bucht entlang auf die Suche nach den Seehunden. Es hat sich gelohnt bald entdeckten wir sie im Wasser. Schnell wurden ein paar Fotos gemacht. Zu unserer aller Freude konnten wir sie noch auf einem nahen Fels bewundern. Wunderbar!!! Weiter ging es vorbei an einem Golfplatz an die Atlantikküste zu einem nahen Aussichtspunkt. Von dort hatten wir eine super Sicht aufs Meer, die Bucht und die Insel Hoy mit ihren Bergen. Wieder zurück ließen wir den Abend mit „haddock  and  supper“  (Schellfisch mit Pommes)  frittiertes Huhn oder ähnlichem aus „Fish and Chips“ und  Getränken aus dem nahen Supermarkt ausklingen. Wir haben dafür gesorgt, dass der Supermarkt nicht auf seinen Produkten sitzen bleibt.
 
5. Tag: 1. Tauchgang: Brummer
Dieses Kriegswrack liegt 80° steuerbord. Es ist weitestgehend gut erhalten. Wir betauchten sie bis 36 m. Am Meeresboden konnte man gut die Brücke und den Mast erkennen. Die Sicht ist an diesem Wrack verhältnismäßig gut, so dass wir die großen Ausmaße des Schiffes erahnen können. Leider mussten wir auch diesen Tauchgang irgendwann beenden, so dass wir nach 57 Min wieder an Bord waren. Dort erwartete uns schon, wie jeden Tag eine Tasse Suppe.
 
2. Tauchgang: F2 Barge
Als wir die F2 zum 2. Mal betauchten, hatten wir schon eine genaue Vorstellung dessen, was uns dort unten erwartet. Wir wollten auf jeden Fall das Geschütz auf der YC21, einen Bergungskran, sehen. Danach hangelten wir uns an einem Seil zu dem Holzschiff etwa 100 m gegenüber. Durch den löchrigen Rumpf kann man wunderbar ins Innere schauen. Ein Spaß für jeden Taucher, zu erraten was gerade zu sehen ist Maschinenraum, Kessel, Kabel usw.
 
Das nachmittägliche Sightseeing mit dem blauen Basisbus, den Dougie fuhr, führte uns zu dem Ring of Brogar, einem der vielen steinzeitlichen Sehenswürdigkeiten auf Orkney. Danach weiter zu der beeindruckenden Steilküste der Insel. Dort erzählte uns Dougie, dass Aufgrund des Zurückganges der Fischbestände, die Vögel und Möwen stark abgenommen haben. Trotzdem ist es beeindruckend die Tiere an den schmalen Felswänden zu beobachten. Von hier aus erkennt man auch den „old man of hoy“ (einen schmalen 400 m hohen Fels) dicht an der Insel Hoy.
 
6. Tag: Kronprinz Wilhelm
Der letzte Tauchgang hier in Scapa Flow. Wieder tauchten wir an der Leine ab dann rechte Seite Wrack und los ging es. Wir tauchten mit unserem 30er Nitrox auf 37 m ab. Vorbei an der Seite des Schiffes wollten wir noch einmal alles genau beobachten. Jede Minute im Gedächtnis festhalten. Dann wenden, schade!!!! zurück an die Leine. Aufstieg!!!
 
Der Nachmittag des letzten Tauchtages war tauchfrei. Nach wie vor wehte ein starker, kühler Wind aber es gab auch sonnige Abschnitte. Dougie holte uns an einem kleinen Hafen mit unserem Tauchgepäck ab und brachte uns ins Ferienhaus, wo wir unsere Ausrüstung zum Trocknen auslegten. Danach fuhren wir wieder mit dem Bus, vorbei an einem großen Süßwassersee, an ein prähistorisches Grabmal. Die Führung dauerte etwa 45 Min. Danach wie könnte es anders sein: der Besuch in der Destillerie von „Highland Park“ in Kirwall.
Die Führung, ebenfalls nur in englischer Sprache, war sehr interessant. Das Wasser, der Torf und das Jod aus dem Meer sind die besonderen Elemente des Whiskys. Hier liegt der Duft des Whiskys in der Luft.
 
An dieser Stelle möchte ich noch an Donna erinnern, die uns während der Woche das Frühstück machte. Immer herzlich, immer lächelnd, freundlich, erzählend von ihrer Familie der Tochter, den Pferden usw. Auch unsere 2 englischen Mittaucher möchte ich erwähnen, die uns eines Abends den mitgebrachten, wunderbaren selbstgemachten Käse offerierten. Sowie den Schiffsjungen Cameron, der uns mit Kaffee, Suppe und Brötchen versorgt hatte.
 
Wieder im Ferienhaus angekommen, packen, ein letztes Mal essen gehen. Wir 6 sind  Taucher aus 3 verschiedenen Tauchclubs: Thomas, Alfred, Frank, Markus, Sascha und Annette. An diesem Tag verbrachten wieder einmal einen schönen Abend im „Hotel Royal“. Zuvor trafen wir uns noch mit unserm Kapitän Angus im „Ferry Inn“, einem örtliches Pub. Wir hatten ihn auf dieser Reise schätzen gelernt. Es war uns eine besondere Freude mit ihm im Pub ein Bier zu trinken und etwas mehr von ihm zu erfahren. Insgesamt hat die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Schotten uns gutgetan. Wir waren aber auch eine tolle Truppe. So unterschiedlich wir alle waren, wir haben uns zusammengerauft, und es hat funktioniert.
 
Ja, dann ist es Zeit zum Abschied. Schon ist die Woche vorbei und wir fanden uns im Flugzeug wieder. 3 Flüge nacheinander mit teilweise Verspätung alles kein Problem. Mit ausreichender Pufferzeit von jeweils zwei Stunden zwischen den einzelnen Flügen macht das möglich. Müde und zufrieden trafen wir dann endlich gegen Mitternacht zu Hause an.
Es war ein toller Urlaub, wir haben viel erlebt, viel gesehen und da waren wir uns einig „Scapa Flow sieht uns wieder“!!!!!
 
zu den Bildern

Annette Ochs




 

11.06.2013
 Training
 
 



letztes Training im Hallenbad 24.6.2013

frühestens wieder Training im Hallenbad 26.8.2013

Freibadtraining ab Mo ab 18 Uhr im Freibad Steinrausch
 

06.06.2013
 Antauchen 30.05.2013
 
 
Antauchen am Bodensee 2013


Oder: Wenn selbst Autos das Tauchen erlernen.




Unser diesjähriges Antauchen stand unter keinem besonders guten Stern.

Die Anreise am 29.05. bzw. 30.05. 2013 war für die meisten noch sehr entspannt.

Man dachte an die bevorstehenden Tage, die taucherischen Aktivitäten und die
gemeinsamen Stunden im Kreise der Kameraden.

Was keiner so richtig wahr haben wollte, waren die Unwetterwarnungen für das Gebiet Bodensee.

Doch dies war leider ein unverzeihlicher Fehler.



Donnerstag

Man trifft sich erst mal in Überlingen mit Astrid und Frank (Frank mit Frau und Kindern angereist) zur ersten Begrüßung.
So nach und nach kommen die Anrufe der eintreffenden Kollegen.

Also wird als Treffpunkt für den ersten gemeinsamen Tauchgang, der Tauchplatz in
Meersburg ausgesucht.

Es erwartet uns ein leicht zugänglicher Tauchereinstieg mit einem flachen Zugang zum Wasser.

Hier ist es schön und auch das Wetter bietet an diesem Nachmittag ein tolles Panorama.

Alle sind gut gelaunt und tauchen in einem tollen Gewässer mit super Sichtweiten.
Einzig und allein fehlen die großen Fischschwärme noch zum absoluten Glück.

An diesem Tag sind fast alle mit sich zufrieden und jeder sucht seine Herberge auf.

Nach diesem Tag mit anstrengender Anreise gibt es auch kein langes Beisammen sein.



Freitag

Die Wetterlage hat sich verändert. Es regnet am Morgen und es verstärkt sich über den Tag.

Nachdem man sich geeinigt hat, dass bei hohen Wellen kein Kindertauchen möglich ist,
zieht es den harten Kern zum Tauchen nach Überlingen an die Steilwand.
Gott sei Dank darf man hier in einem Parkhaus die Ausrüstung anlegen und hat dann
nur noch wenige 100m bis zum Einstieg.

Und hier wird es dann klar, warum der Bodensee als wechselhaft beschrieben wird. Wellen
bis 0,5m Höhe erschweren den Einstieg. Aber als endlich alle abgetaucht sind werden sie
von der Faszination der Wand erfasst, wie alle Anderen, die nur deswegen hier tauchen.
Es ist ein imposanter Anblick und fesselt die Aufmerksamkeit sofort.
Allerdings auch hier: wenig Fische.

Sieht man auf den Tauchcomputer, stellt man fest: 6°C! Und wenn man Richtung Schweiz
nach den Bergen schaut, und dort den Schnee auf den Gipfeln sieht, weiß man warum!

Mittags wird es dann noch schlimmer und schweren Herzen muss man die Kinder auf den
nächsten Tag vertrösten.

Der 2te Tauchgang am Mittag wird also nur von den Erwachsenen durchgeführt und
wieder in Meersburg. Wellen wie morgens, viel Sand im Wasser, Sicht erst ab 8m
Wassertiefe, keine Fische, und das Gewässer auf allen vieren krabbelnd verlassen.
Da gab es auch schon bessere Tauchgänge!



Samstag

Nach einem erholsamen Schlaf wacht unser TL 2 Patrick am Morgen auf und hört seltsame
Geräusche auf dem Campingplatz. Er traut seinen Augen kaum, als er feststellen muss,
dass der ganze Platz unter Wasser steht.

THW und Feuerwehr versuchen mit vereinten Kräften die Situation zu beherrschen.

Und mitten drin, der Wagen unseres TL 1 Jürgen schon zur Hälfte abtaucht, als wollte
der Wagen an diesem Tag ein Nachtauch- und ein Strömungstauchbrevet erreichen.
Allerdings war das auch das letzte Lebenszeichen des Wagens. Abgeschleppt steht er
jetzt in Saarlouis und wartet auf seine Brevets.

Nach dieser Aufregung war morgens an Tauchen nicht zu denken!

Mittags regnete es dann kurzzeitig weniger, aber das hielt nicht lange an. Also wurden
die Kids erst zum Mittagessen zum Italiener eingeladen und danach konnten sie nach
Herzenslust in der Überlinger Therme baden und plantschen. Auch dieser Tauchgang war
wie am Tag vorher beschrieben. Nur für Erwachsene geeignet.


Zum Abschluss des Tages traf man sich noch auf dem Campingplatz in Überlingen im
Camperstüble. Nach einem kleinen Umtrunk ging es dann zurück in die Quartiere.



Sonntag

Dieser Tag stand nur noch unter dem Zeichen der Abreise. Zuviel aufregendes war in den
Tagen vorher passiert. Am Schlimmsten hat es wohl die Kids und deren Eltern getroffen.
800 km für einen Tauchgang! Aber so ist der Sport, wenn er im Freien stattfindet.
Open Air Veranstaltungen bleiben unberechenbar.

Und dieses Antauchen wird sicher noch lange für Gesprächsstoff sorgen.



Liebe Grüße



euer Tauchkollege Stefan


 

26.03.2013
 Rückblick der Mitgliederversammlung 2013
 
 


Unsere diesjährige Mitgliederversammlung fand am 22.03.2013 statt.
Es waren 34 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.
Nachdem alle Spartenleiter Ihren Rückblick des letzten Jahres vorgetragen haben,
erteilten die Mitglieder dem Vorstand die Entlastung.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Annette Ochs in das Amt des Pressewartes gewählt.

Nachdem offiziellen Teil ließen wir den Tag mit Brezeln und Getränken gemütlich ausklingen.



Annette



 

15.01.2013
 Tauchturm Luxemburg
 
 
wir haben

am 04.04.2013
von 19:00 - 21:00 Uhr den Tauchturm in Luxemburg gemietet.

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf ca. 20 begrenzt, daher nicht zu lange zögern.

Ablauf: Treffen am Club zum Laden der Ausrüstung und bilden von Fahrgemeinschaften.
Abfahrt 18:00 Uhr

Wer Interesse hat, bitte wegen Planung melden.

Allzeidd gudd Luft

Patrick
 

17.12.2012
 Schon wieder geht ein Jahr zu Ende.
 
 

Es war mal wieder ein erfolgreiches und spannendes Jahr mit u.a.Jahreshauptverversammlung und Vorstandssneuwahlen.
Wir durften uns über viele neue Mitglieder freuen, leider sind auch ein paar gegangen.
Etliche haben ihre Ausbildung zu CMAS *, **, oder *** Stern erfolgreiche abgeschlossen.
Einige schöne Freizeit-Events (Antauchen, Abtauchen, Wanderungen, Klettern) mit guter Beteiligung, haben gezeigt dass Vereinsleben auch in die heutige Zeit passt.

Ein paar Termine für 2013 stehen schon fest und können auf unserer Homepage abgerufen werden.

Wir wünschen allen Mitglieder und ihren Familien ein schönes besinnliches Weihnachtsfest, für das kommende Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg!

Euer Vorstand.
 

11.12.2012
 Rückblick Nikolausfeier
 
 
21 Kinder kamen dieses Jahr in Begleitung ihrer Eltern/Großeltern zur Nikolausfeier.

Die winterlichen Temperaturen schreckten nicht ab sondern trugen zur besonderen Stimmung bei. So schmeckten die warmen Getränke, die frisch gebackenen Kuchen und Crêpes besonderst gut, die die Kinder beim aufwärmen nach dem Spielen im Schnee genüsslich verzehrten.

Pünktlich kam der Nikolaus zur Feier. Die Kinder tragen Ihrem Schutzpatron ein Paar Lieder vor, die Sie zuvor gemeinsam mit Stefan und Astrid eingeübt hatten. Anschließend überreichte der Nikolaus jedem Kind ein kleines Päckchen mit Schokolade, Nüssen und Obst.Es waren ein Paar schöne besinnliche Stunden die schnell vorüber gingen.

Vielen Dank Nikolaus für Deinen Besuch.

Danke an Alle die durch Kuchenspenden und/oder Einsatz zum Gelingen der Feier beigetragen haben.

Marc
 

24.11.2012
 Klettern
 
 
Acht Jugendliche (der harte Kern unter den aktiven jugendlichen Tauchern des Vereins) nahmen an der Freizeitaktivität teil. Nach einer Aufwärmphase die Dirk mit viel Humor kurzweilig und lustig leitete, eroberten die Kids die Halle indem sie sich in alle Himmelsrichtungen verteilten. Freundschaftlich wurden die Plätze an der Wand eingeteilt.

Die Zeit wurde genutzt um dass anlegen des Gurtes, sowie den „doppelt acht Knoten“ zu erlernen. Schon nach wenigen Übungen wurde dies von allen Kindern und Betreuern beherrscht.
Es wurden Routen der Schwierigkeitsstufe 3 und 4 geklettert, die Geschicklichkeit und Kraft durch gegenseitige Wettbewerbe an der Boulderwand gemessen.

Ein „eingeplanter“ Tiefpunkt blieb bei den Jugendlichen aus, so konnten die Betreuer erst am Ende der Veranstaltung Ihr Pausenbrot zu sich nehmen.
Ich würde mich freuen den gleichen Eifer und die gleiche Begeisterung im Schwimmtraining zu sehen wenn ein paar ( langweilige ) Bahnen geschwommen werden müssen.

Zum Schluss wurde der schnellste Kletterer an einer Route der Schwierigkeitsstufe 4, und beim hochklettern an einer Stickleiter ermittelt.

Beendet wurde die Veranstaltung durch eine kleine Siegerehrung mit Preisverleihung. Alle Teilnehmer waren sich einig dass Klettern auch 2013 auf dem Terminplan stehen muss.

Mein Dank an alle Helfer:
Anke, Stefan K., Dirk, Martin S., Udo, Stefan S., Adelbert S., das Team der KBA Dudweiler.

H. Marc

 

18.11.2012
 Klettern mit der Jugend am 24.11.12
 
 

wichtige Infos und Formulare



hier klicken




 

13.07.2012
 
 
 
DANKESCHÖN!!!



An alle Sepianer ein herzliches Dankeschön für die Glückwünsche und Geschenke
anlässlich der Geburt unserer Prinzessin Emelie Fee




Franzi,Marc und Emelie Fee
 

11.05.2012
 News Jugend:
 
 
Neue Mitglieder:

Ich freue mich Anna-Sophie und Tobias bei der Jugend begrüßen zu können.
Ihr habt schon sehr gute Vorschritte gemacht, weiter so!
Wir wünschen Euch weiter viel Spaß im Vereinsleben und viel Erfolg bei Eurer Ausbildung.

Ausbildung KTSA:

Seit Anfang des Jahres, wird wieder regelmäßig Gerätetraining durchgeführt um die Praxis Prüfung vorzubereiten.
In kürze wird der Theoretische Kurs beginnen.

Taucher auf Abwegen – Die zweite:

Taucher sollen ohne Tauchausrüstung aufgeschmissen sein.
Sie gleiten vielleicht ohne Flossen nicht mehr so elegant durch das Wasser, aber es sind auch allround Talente.
Dies bewies unser jüngster Kevin.
Vom Schwimmverein zu uns um zusätzlich das tauchen zu erlernen, und außerdem ein guter Läufer.
Kevin nahm am 27.04 an den saarländischen Schullauf-Meisterschaften in Losheim teil.
Mit einer guten Zeit für seine Altersklasse, von 12 Min. 36 Sek. kam er ins Ziel.
Gute Leistung! Weiter so!
Finischer Foto, hier klicken:
foto1
foto2
foto3


Marc
 

11.05.2012
 Wir gratulieren:
 
 
Anke für Ihr * Stern. Kommentar von den Ausbilder „ vorbildlich“ mit welchem eifert Du Theorie und Praxis durchgezogen hast. (Übrigens nur wenige Tage später ging es für Anke Richtung rotes Meer um das erlernte in die Praxis umzusetzen. Sie haben Sie nach sieben Tage wieder ins Saarland geschickt??? Einfach zu gudd.) :-)

Sarah und Dirk, die erfolgreich die Theorie für den Grundtauchschein (bzw. *) absolviert haben.

Anke, Dirk, Marc P, Manfred, Tobias, Francois, sowie drei Kollegen des TC Delphin SLS, die am 04.05.12 erfolgreich die Theoretische Prüfung Nitrox* bestanden haben.
Nur eine Frage bleibt offen:
Waren die Ausbilder in der Weitervermittlung des Stoffes so gut, oder die Teilnehmer so spitze, da die Theorieprüfung im Anschluss des Kurses statt fand und jeder Teilnehmer auf anhieb bestanden hat.
Ganz klar, es ist wohl ein bissen von beiden was dran.

Nachträglich gratulieren wir Stefan S. für sein bestandenes ** und Anette für Ihr bestandenes *** Brevet.

Für den Vorstand
Marc
 

04.05.2012
 SK Tauchsicherheit und Rettung
 
 
Hallo Sepianer,

ich möchte alle Interessierten auf den SK TSuR des STSB aufmerksam machen. Ausschreibung im Anhang.
Nähere Informationen können bei mir erfragt werden.

Allzeid gudd Luft,
Patrick

"Ausschreibung VDST Spezialkurs
Tauchsicherheit und Rettung

Datum:
16. Juni 2012: 09:00 - ca.15:00 Uhr Theorie
17. Juni 2012: 10:00 - ca.16:00 Uhr Praxis

Ort:
Theorie: Ort wird nach Eingang der Anmeldung bekannt gegeben
Praxis : Stausee Losheim

Zielgruppe: DTSA T *** Anwärter und alle interessierten Sporttaucher.

Ziel:
Der Bewerber soll in Theorie und Praxis mit der vorbeugenden Unfallvermeidung, den bei einem Tauchunfall zu ergreifenden Maßnahmen und dem Umgang mit den Rettungsmitteln vertraut gemacht werden.

Vorraussetzung:
gemäß VDST SK-Ordnung; Mindestalter 14 Jahre (bei Minderjährigen ist die Einver-
ständniserklärung der sorgeberechtigten Eltern, in der Regel beider elternteile, erforderlich),
DTSA T* oder vergleichbare Qualifikation gem. VDST-Äquivalenzliste,
30 Pflichttauchgänge, Mitgliedschaft in einem VDST-Verein,
Gültige TTU.

Kosten:
60 Euro, incl. Mittagessen am Samstag
30 Euro für Jugendliche aus dem STSB

Meldeschluss: 18. Mai 2012

Mindestteilnehmer: 8 Personen

Anmeldung: per Mail an patrick.anstett@gmx.net
Die Kontoverbindung wird nach Eingang der Anmeldung bekannt gegeben.
Die Anmeldung wird erst nach Eingang der Seminargebühr gültig.

Veranstalter: Saarländischer Tauchsportbund (STSB)

Durchführung: Ausbildungsteam des STSB
Patrick Anstett VDST TL 2

Mitzubringen:
1.Tag: Taucherpass, Logbuch, Tauchtauglichkeitsbescheinigung, Schreibzeug
2.Tag: kpl. Tauchausrüstung, Signalboje, evt. Grillgut mitbringen

Hinweis: Bei Abmeldungen nach dem Anmeldeschluss können keine
Seminargebühren zurückerstattet werden."
 

14.04.2012
 Vereinslogo-Aufkleber
 
 
Der Vorstand beabsichtigt den Autoaufkleber mit unserem Vereinslogo zu modifiziern. Der bisherige Aufkleber ist vieler Meinung nach zu groß.

Daher bitten wir Euch um Eure Meinung und Anregungen
für einen neuen Aufkleber.

Ein Kriterium wird sein das im Aufkleber vorhandene Abbild der Sepia wird weiterhin unserem Vereinslogo in dieser Form treu bleiben. Schrift und Form des neuen Aufklebers können aber Verändert werden.

Ich hoffe auf rege Inspirationen.

Fragen und Anregungen bitte an Meine E-Mail Adresse.



Für den Vorstand

Karsten


i.A.
Uwe
 

10.04.2012
 Saarlandmeisterschaft Flossenschwimmen
 
 
Saarlandmeisterschaft Flossenschwimmen und Streckentauchen 2012

Es waren spannende und harte Wettkämpfe!!
(Habe ich mir sagen lassen :-) , denn teilgenommen habe ich nicht.)

Auch in diesem Jahr haben einige Sepianer den Verein vertreten.
Angeführt von unseren ersten und zweiten Vorsitzenden, sind auch Lis, Anette, und Karin gestartet.
Das Team war dieses Jahr auf fünf Wettkämpfer geschrumpft, es wurde aber auch dieses mal um jeden Punkt gekämpft.
Gesamt Ergebnis 72 Pkt. (im Vergleich: 2011 wurden 79 Pkt. und 2009 74 Pkt. erkämpft)

Dieses Tolle Ergebnis ist dieses Jahr den Damen zu verdanken:
- vier mal Saarlandmeisterrinnen
- zwei mal Vizemeisterrinnen.

Besonderst loben können wir Karin und Udo, die jedes Jahr den Verein an der Saarlandmeisterschaft vertreten.

Ergebnisse:

Karin S.:
1. Platz in der Disziplin 400 m FS Seniorinnen
1. Platz in der Disziplin 200 m FS Seniorinnen
1. Platz in der Disziplin 100 m FS Seniorinnen
5. Platz (und somit 1 Pkt) in der Disziplin 25 m ST Seniorinnen

Elisabeth F.:
1. Platz in der Disziplin 200 m FS Jungseniorinnen
2. Platz in der Disziplin 25 m ST Jungseniorinnen
4. Platz (und somit 3 Pkt.) in der Disziplin 100 m FS Jungseniorinnen

Anette O.:
2. Platz in der Disziplin 25 m ST Seniorinnen
4. Platz (und somit 3 Pkt.) in der Disziplin 100 m FS Seniorinnen

Udo Schmitz:
2. Platz in der Disziplin 50 m ST Senioren
2. Platz in der Disziplin 100 m FS Senioren

Marc P.:
5. Platz (und somit 1 Pkt) in der Disziplin 100 m ST Jungsenioren


Danke an allen Teilnehmer für Euren Einsatz.
Glückwünsche an die Sieger

Für den Vorstand
H. Marc
 

23.02.2012
 Rückblick Raclette Abend am 27.01.12
 
 
Am 27.01.12 veranstalteten unsere Clubkameraden Marc P. und Dirk mit ihren Frauen Franziska und Sarah einen Racletteabend.

Der Schweizer Marc P. hat uns mal gezeigt wie in der Schweiz ein Raclette gemacht wird.
Im Vorfeld hat er schon mal alle darauf hingewiesen: „es gibt kein Fleisch, so was machen nur die Deutschen“.

An diesem Tag haben ungewöhnlich viele Mitglieder einen bemerkenswert schönen und harmonischen Abend bei köstlichem Käse und Beilagen, erlebt.

Den Reinerlöß haben Marc P. und Dirk der Jugendkasse gespendet.

Im Namen aller ein herzliches Dankeschön. So etwas dürft Ihr gerne wiederholen.

Auch Andere dürfen sich gerne ermuntert fühlen Clubabende positiv zu gestalten.

Der Vorstand wird jede durchführbare Idee unterstützen.

François
 

22.02.2012
 Rückblick HLW Kurs vom 20.01. 2012
 
 
Es war ein sehr informationsreicher Abend.
Zwölf Mitglieder trafen sich an diesen Abend, um Dirks Referat, unterstützt von Sarah anzuhören.

Beide arbeiten in der Notfallversorgung, und konnten so den Vortrag mit Beispielen aus Ihrer beruflichen Erfahrung bereichern.
Aber es gab nicht nur theoretischen Stoff, so konnten wir uns wieder mit unserem DAN Koffer und unserem AED vertraut machen. Anschließend wurde HLW an der Puppe geübt.

Viel Mut bewies unser Clubkamerad Buddy der sich als Freiwilliger für eine praktische Vorführung mit dem Umgang des AED stellte.

Das Opfer hatten wir; als erster Helfer sprang ganz spontan unser Jüngster –Tomi- ein.

Der hatte sich vorher schon auffällig für unsere HLW Puppe interessiert, und war nur mit Mühe davon abzuhalten sie in seinem Wissensdrang auseinander zu nehmen.

Bei der praktischen AED Übung wurde es Buddy offensichtlich dann doch etwas mulmig.
War es mangelndes Vertrauen in die Technik oder vielleicht in den Kameraden???.
Jedenfalls rieselten Buddy nach dem anlegen der Elektroden ein paar Schweißperlen von der Stirn und sein Puls war etwas hoch.

Die Neugierde unseres „Helfers“ beschränkte sich dann aber doch nur auf das Einschalten des Geräts und anlegen der Elektroden, trotz anfeuern der Anwesenden, drückte er nicht auf „den Knopf“.

So wird es ein Geheimnis bleiben ob das betätigen des Knopfes den Elektroschock nun ausgelöst hätte oder nicht.

Buddy wollte es jedenfalls so genau nicht wissen.

Danke an Dirk und Sarah für die theoretische und praktische Einweisung.

H. Marc
 

10.01.2012
 Neu Aufnahmen
 
 
Im Monat Januar begrüßen wir Magdalena und bei der Jugend Kevin, Isabel, Emma, und Alia als neue Mitglieder.
Wenn Ihr Fragen, Probleme oder Anregungen habt, scheut Euch nicht uns anzuhauen, wir sind für jeden guten Tipp dankbar.

Wir wünschen euch

Viel Spaß beim Training und im Vereinsleben.
Viel Erfolg bei der Ausbildung, und schöne, sichere Tauchgänge.

Der Vorstand
 

27.09.2011
 Neu Aufnahmen:
 
 
Alfred ist zum Kreis der Sepianer gestoßen; in der Jugend sind es Coralie, Benedikt und Maribelle.

Wir heißen Euch herzlich willkommen und wünschen Euch viel Spaß im Verein.

Persönlich wünsche ich auch Stefan viel Spaß ;-) und gute Nerven bei der Leitung des Jugendtraining.

Für den Vorstand
Marc
 

27.09.2011
 Rückblick Schnuppertauchen 27.07.11
 
 
Schnuppertauchen mit Schülern aus St.Nazaire und Saarlouis.

„Einfach nur nass und kalt“

So könnte eigentlich der ganze Sommer kurz beschrieben werden.

Dies ist auch mein erster Gedanke, wenn ich an das Schnuppertauchen zurückdenke.

Auch am Tag, an dem das Tauchen stattfand, zeigte sich das Wetter, poetisch
ausgedrückt, nicht von seiner besten Seite. Es gibt in der Taucherszene den Spruch
„unter Wasser gibt es kein schlechtes Wetter“.
Ob die Jugendlichen diesen Spruch schon mal gehört hatten, und unseren
Optimismus teilen würden war unklar.

So machten sich Marc, Stefan K., Stefan S., Udo und François auf in Richtung Freibad
Wallerfangen, in der Hoffnung einige freiwillige „Opfer“ anzutreffen, damit die Bemühungen
das ganze Material ran zu schleppen, nicht umsonst war.

Die erste angenehme Überraschung war, dass von 24 Jugendlichen die an der
Deutsch-französischen Freizeit teilnahmen, sich 20 für das Tauchen angemeldet hatten.

Die Fahrzeuge konnten also entleert werden, (alle Flossen, Brillen, Shortys die der Verein
anzubieten hatte, Flaschen, Blei, Atemregler, Jakets…) die Geräte montiert, und alles für
einen reibungslosen Ablauf vorbereitet werden, so hatten wenigsten wir schon mal warm.

Nach ausführlicher Einweisung in den Gebrauch der Geräte, der wichtigsten
Unterwasserzeichen, Kontrolle ob der Druckausgleich der Ohren an Land funktioniert ….
usw.usw konnte der Spaß beginnen.
Vor dem Abtauchen wurde die obligatorische Frage „ob alles i.O“. ist gestellt, und - wohl
mehr rhetorisch – nachgefragt ob der Teilnehmer kalt hat um nach einem schnatternden
Nnnneiiiiiin“ abzutauchen. Bewegung soll ja helfen den Körper aufzuwärmen.

War es die Begeisterung der Teilnehmer, oder ist an der Taucherweisheit was dran, auf jeden Fall waren die Jugendlichen fast nicht mehr, oft nur auf strikte Anweisung des TL dem die Lippen des Jugendlichen dann doch zu blau wurden, aus dem Wasser zu bekommen.

Auch einige Betreuer ließen sich von der Begeisterung anstecken, und stellten sich der
Herausforderung.

Unseren Dank und Lob an alle Betreuer, die Zusammenarbeit mit Euch hat Spaß gemacht.

An alle Jugendlichen die den Mut hatten teilzunehmen sagen wir „Respekt“.

Imponiert hat uns auch der Teamgeist der in der Gruppe herrschte, so machten sich die Jugendlichen gegenseitig mut, und jeder Taucher kam unter den Applaus der Kollegen aus dem Wasser.

Eine weitere angenehme Überraschung war, dass alle Teenager sich spontan
am Transport des Material zu den PKWs beteiligten.


Für den Vorstand
Marc
 

23.06.2011
 Taucher auf Abwegen
 
 
auch ausserhalb des Wassers schnell...


Thomy hat am 21.06. an den 8. Saarländischen Triathlon Schulmeisterschaften teilgenommen, und konnte sich gut platzieren.

Der Wettbewerb fand im und um das Freibad Wallerfangen statt.

In seiner, Altersklasse musste er 200 m Schwimmen, 3 Km Radfahren, 1000 m Laufen und belegte mit einer guten Endzeit von 19:27,6 Min. den 7. Platz (von 19).

In der Gesamtzieleinlaufliste (M/W) sicherte er sich den 8. Platz (von 27).

In der Mannschaftsbewertung (die drei besten Zeiten aus den gesamten Teilnehmer einer Schule werden zusammen addiert und bilden ein Team) belegte er mit 2 Mitschülern den 2. Platz.

Hier Thomys Zwischenzeiten:

Schwimmen 5:54,8 (5.) min.
Radfahren 7:16,6 (9.) min.
Laufen 6:16,1 (15.)min.

Tolle Leistung

Wir gratulieren herzlich,
der gesamte Verein.

 

16.05.2011
 Saarlandmeisterschaft Flossenschwimmen
 
 
Bild Stefan K.

Zwei mal Saarlandmeister
Drei mal Vizemeister
Fünf mal Bronze

Karin Schmidt:
2. Platz in der Disziplin 400 m FS Seniorinnen
2. Platz in der Disziplin 200 m FS Seniorinnen
3. Platz in der Disziplin 100 m FS Seniorinnen

Nathalie Kanicek:
3. Platz in der Disziplin 200 FS Damen

Elisabeth Fünfrocken:
1. Platz in der Disziplin 100 m FS Jungseniorinnen
3. Platz in der Disziplin 25 m ST Jungseniorinnen

Dirk Wittich:
2. Platz in der Disziplin 100 m FS Herren

Frank Jacob:
3. Platz in der Disziplin 800 m FS Herren

Udo Schmitz:
1. Platz in der Disziplin 50 m ST Senioren

Außerdem,
3. Platz für unsere Staffel 4 x 100 m FS Herren

Danke an allen Teilnehmer für Euren Einsatz.
Glückwünsche an die Sieger

Für den Vorstand,
Marc
 

16.05.2011
 Saarlandmeisterschaft Flossensch. Bild 2
 
 
Bild Stefan K.
 

16.05.2011
 Saarlandmeisterschaft Flossensch. Bild 3
 
 
Bild von Stefan K.
 

12.05.2011
 "1. Saarlouiser Schnuppertrainingswoche"
 
 
(Bild Stefan K. "Jugend mit Spaß beim Gerätetraining")

Unser Verein ist dabei.

Bist Du bereit deine ersten Atemzüge Unterwasser zu holen?
Hast Du Lust dich unbegrenzt in 3D zu bewegen?
Du schwimmst gerne und möchtest mal neue Übungen im Wasser absolvieren?
Du schnorchelst gerne oder hast bereits ein Tauchbrevet aber zögerst einem Verein beizutreten?

Dann komm am 16. Mai vorbei – Anmeldung erforderlich

Unser Training findet statt im Hallenbad Saarlouis.

Kinder/Jugend (8-14 Jahre) von 17:55 bis 19:00
Jugend/Erwachsene (14-90 Jahre) von 18:55 bis 20:30

Vorraussetzung: Du solltest 25m schwimmen können.

Mitzubringen sind wenn vorhanden: Flossen, Schnorchel, Maske

Ansprechpartner:
Stefan Keßler
 

12.05.2011
 Neue Mitglieder:
 
 
Reingeschnuppert und mit dem Tauchervirus infiziert haben sich Marc (cooler Vorname) und Dirk.

Eure Berufe (Koch und Rettungsassistent) waren bei der Entscheidung des Vorstands nicht maßgebend, aber werden als kleiner Pluspunkt für den Verein betrachtet.
Wir lieben eben gute Küche, und auch wenn Tauchen kein gefährlicher Sport ist, man weis ja nie.

Wir freuen uns neue Tauchkameraden und Unterwasser Rugby Spieler gefunden zu haben.

Besonderer Lob und Dank an Dirk der an 06.05 offiziell in den Verein aufgenommen wurde und schon am 08.05 unsere Vereinwettkämpfer an der Saarlandmeisterschaft in Flossenschwimmen unterstützte.

Wir wünschen euch weiter viel Spaß im Verein, schöne Tauchgänge und allzeit „gut Luft“


Für den Vorstand
Marc
 

03.04.2011
 Jugend - Saarlandmeisterschaft 2011
 
 
Vier Mitglieder (Thomas, Maximilian, Jannis, Lily K.) haben sich am Samstag der Herausforderung gestellt und sind in den Disziplinen
200 m F.S.
100 m F.S
25 m S.T. ohne Gerät
15 m S.T. ohne Gerät
4 x 50m F.S
in Ihrer Jeweiligen Altersklasse an den Start gegangen.

Thomas L., übrigens Kürzel T.L Zufall? Oder Vorrauszagung?), konnte folgende Plätze erreichen:
200 m F.S. Platz 3
100 m F.S. Platz 4
25 m S.T. ohne Gerät Platz 3

Auch Max. Jannis, und Lily konnten in Ihrer Altersklasse gute Zeiten erreichen, auch wenn es aufgrund Ihrer noch kurzen Erfahrung im Tauchsport und der harten Konkurrenz nicht für eine Medaille reichte.
Eure Gute Leistung gibt uns Hoffnung für das nächste Jahr.

Marc
 

03.04.2011
 Jugend - Saarlandmeisterschaft 2011
 
 
Unser Team
 

18.06.2009
 gleich mehrfachen TL-Nachwuchs...
 
 
Nachdem Astrid schon vor einigen Wochen Ihre Ausbildung zum TL* incl. der Zusatzqualifizierung für den Kinder - und Jugendbereich erfolgreich abgeschlossen hat, haben nun auch unsere beiden Tauchkollegen Stefan und Patrick Ihren TL - Stern erhalten.
Hiermit endet vorerst eine lange Periode des Lernens und der Prüfungen (nur für die Ausbilder). Den Dreien herzlichen Glückwunsch.

Jetzt gehts mit Schwung in die Ausbildung der Sepianer und derer die es noch werden wollen.

Wir wünschen allen Sepianern allzeid gudd Luft und viele schöne Tauchgänge.