Neujahrsempfang 2015

Wanderung 1.Mai 2013

 

<< Previous page   1   2   3   Next page >>
<< Previous page   1   2   3   Next page >>
Sfpg 3.6.0
Neujahrsempfang 2015

Auf den Spuren der Geschichte
Der Mai hat nicht ohne Grund den Beinamen Wonnemonat. Die Natur erwacht endgültig aus dem Winterschlaf. So zog es auch gleich am 1. diesen Monats 12 Wanderer in die Natur. Bei durchaus angenehmen Temperaturen wanderten wir auf den Spuren der Napoleonzeit den Offiziersweg bei Theley. Gleich nach dem Start am Hofgut Imsbach führte uns der Weg an einem kleinen Weiher vorbei, um gleich danach an der liebevoll hergerichteten Johann Adams Mühle entlangzukommen. Der Weg mal schmal mal breiter schlängelte sich durch den Wald und vorbei an Wiesen und frisch bestellten Äckern. Auf einem offenen Teilstück betrachteten wir die Napoleon-Eiche. Eine 300 Jahre alte Eiche, eine der Begrenzungen des Hofgutes, das Napoleon Louis Lapointe geschenkt hatte. Danach führt uns der Weg etwas bergauf, um später wieder abzufallen. Wenig später führen uns die Markierungen unvermittelt einen steilen Hang hinauf. Oben angekommen mussten wir uns zuerst einmal erholen. Die Ersten fanden Platz auf der Bank. Dort packten wir unsere mitgebrachte Verpflegung aus und ließen es uns gut gehen. Schon bald mussten wir weitergehen. Am Fuße einer kleinen Senke fließt ein kleiner Bach darüber eine kleine mit Rundhölzern gezimmerte Brücke. Vorbei ging es an Jägerhochsitzen, alten Grenzsteinen und an dem Standort eines ehemaligen Kohlemeilers. Als der wieder etwas breitere Weg den Laubwald verlässt, um dann am Waldrand entlang zu schlängeln, schweift unser Blick über eine weite Wiesenlandschaft. Hier sehen und hören wir (nicht zum 1. Mal) Scharen von 1. Mai Wanderern, die mit Ziehwägelchen und flüssiger Nahrung lauthals feierten. Trotzdem kam uns die Panoramabank wie gerufen. Wir nahmen darauf Platz und ließen uns fotografieren. Weiter geht es an einer Waldhütte und an dem Häuschen des NABU. Schon bald sehen wir die kleine Kapelle des Hofgutes und freuten uns auf ein gutes Essen. Die freundliche Atmosphäre des Lokals hat uns sehr gut gefallen. Leider hat die Küche schon geschlossen, oder noch nicht geöffnet. Das unser Wandertag nach den vielfältigen Naturerlebnissen auch perfekt ausklang, verlegten wir unsere Schlussrast nach Schmelz ins Brauhaus. Von dort traten wir dann alle gesättigt und zufrieden die Heimreise an.